Grußwort des Schirmherren

Liebe Teilnehmer des Collegium Musicum Schloss Pommersfelden,

Leider kann ich Ihnen nur aus der Ferne alles, was an Freundlichkeit in einem 90-Jährigen übrig geblieben ist, übermitteln, Ihnen von Herzen danken, daß es diese Institution gibt, und den jungen Musikern dazu gratulieren, daß sie die Möglichkeit haben, daran teilzunehmen. Nie ist es wichtiger gewesen, den Fortbestand der großen Musik zu garantieren, aber auch das Weiterleben der neuen Musik zu fördern. Ich wünsche Ihnen unvergessliche Tage in Pommersfelden, Tage, die aus einer absurden Welt herausführen in eine Sphäre, von der Nietzsche gesagt hat, sie allein rechtfertige den Menschen und das Dasein.

Alfred Brendel

 

Collegium Musicum

Christian Thielemann, Klaus Thunemann, Marie-Luise Neunecker, Hans-Jörg Schellenberger, Roswitha Staege, Rainer Kussmaul, Othmar Mága, Lutz Herbig, Imogen Cooper und, und und…! Diese weltberühmten Musiker haben alle, entweder als Studenten, Dozenten oder Dirigenten an der Sommerakademie des Collegium Musicum Schloss Pommersfelden teilgenommen und trugen dazu bei, dass die Sommerakademie sich einen anerkannten Platz in der Musikwelt erworben hat, sie darf für sich in Anspruch nehmen, die drittälteste Veranstaltung, in ihrer Art in Europa zu sein.

Die internationale Sommerakademie genießt seit ihrer Gründung im Jahre 1958 durch Dr. Karl Graf von Schönborn-Wiesentheid weltweit einen hervorragenden Ruf. In jedem Jahr sind junge Musiker im Alter von 18–28 Jahren eingeladen, sich für die Teilnahme zu bewerben. Die Bewerber die eingeladen werden, erhalten Unterricht, Verpflegung und Unterkunft. Die Kosten für den Aufenthalt übernimmt der Verein. Das Schloss Weissenstein in Pommersfelden, das üblicherweise als Museum genutzt wird, stellt die Familie Graf und Gräfin von Schönborn-Wiesentheid für die Dauer der Sommer-Akademie zur Verfügung.

Das “Musikakademie-Orchester”

Zu Beginn der Sommerakademie findet ein Probespiel für Streicher und Bläser mit freier Stückwahl statt. Hier wird über Konzertmeister, Stimmführer, Solobläser und Pultverteilung entschieden. Für die jungen Musiker wird die Möglichkeit geboten mit erfahrenen Dirigenten und Dozenten zu arbeiten. Ein Programm, das nicht nur viel Spaß bereitet, sondern auch pädagogisch überlegt ist, gibt den Studenten die Möglichkeit, vier Wochen das echte Berufsleben auszuprobieren.

Es wird jede Woche ein Orchesterprogramm erarbeitet und zwei- bis dreimal zur Aufführung gebracht. Auf Wunsch wird auch ein Probespieltraining durchgeführt. Unter der Woche wird Kammermusik geboten.

Leben im Schloss

Schloss Weissenstein wurde als eine barocke Sommerresidenz des damaligen Fürstbischofs Lothar Franz von Schönborn, Anfang des 18. Jahrhunderts erbaut. Auch heute noch wird das touristisch erschlossene Schloss einmal im Jahr als Sommerresidenz des heutigen Hausherrn Paul Graf von Schönborn und seiner Familie genutzt. Während eines Monats stellt er sein Haus für die Sommerakademie zur Verfügung.

Unterkunft

Die Teilnehmer werden im Schloss und den Nebengebäuden des Schlosses untergebracht. Die Kosten für die Anreise sind von den Teilnehmern selbst zu tragen. Ein begeistertes Küchenteam sorgt für ausgezeichnetes Essen. Waschmaschine, Trockner und Bügeleisen…
Es ist alles da!

Freizeitgestaltung

Die unverwechselbare Atmosphäre des Schlosses, der wunderbare Schlosspark mit Damwild sowie die ländliche Umgebung verzaubern jeden, der edle Sensibilität, Schönheit und Kunst liebt. Die günstige Lage ermöglicht einen Ausflug nach Bamberg oder Nürnberg, aber auch Sportfreunde können am See oder im Schwimmbad des Nachbarortes erholen.

Konzertprogramm

Das Programm für 2023 folgt in Kürze.

Keine Events vorhanden.

Tickets 2023

Die Buchung wird in Kürze freigeschaltet.

Konzertkarten können Sie auf folgende zwei Weisen buchen:

Online-Kartenbestellung
|

Klassisches PDF-Bestellformular

Mitgliedschaft

Das Collegium Musicum Schloss Pommersfelden e. V. ist eine Musik-Sommerakademie zur Förderung begabter junger Musiker, die hier viele Möglichkeiten zur Ergänzung ihrer Studien, zu freier Entfaltung ihrer Persönlichkeit und zu künstlerischer Zusammenarbeit finden.

Die jungen Künstler stellen sich in Orchesterkonzerten und Kammermusikabenden der Öffentlichkeit vor, wobei der barocke Marmorsaal des Schlosses einen einzigartigen Rahmen bietet. Die Menschen, die sich im Zeichen der Musik auf Schloss Pommersfelden begegnen, sollen – durch die besondere Atmosphäre angeregt – Beglückung und Bereicherung erfahren. Die künstlerische und organisatorische Leitung liegt in den Händen von Jenö Nyári.

Durch Verfügung des Finanzamtes Bamberg vom 25. 9. 1980 wurde der 1958 gegründete Verein Collegium Musicum Schloss Pommersfelden e. V. als gemeinnützig anerkannt und deshalb gemäß § 5 Abs. 1 Ziffer 9 KStG von der Körperschaftssteuer und § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit. Die berufliche Förderung begabter junger Musiker ist gemäß Abschnitt A Nr. 4 der Anlage 1 zu § 48 EStDV als besonders förderungswürdig anerkannt. Für Spenden an das Collegium Musicum Schloss Pommersfelden e. V. können daher steuerlich wirksame Zuwendungsbestätigungen abgegeben werden.

Es gibt zwei Arten der Mitgliedschaft:

  1. Der Mitgliedsbeitrag für Einzelmitglieder beträgt mindestens € 50,– jährlich, für Gemeinschaften des öffentlichen und privaten Rechts mindestens € 76,–. Das Mitglied erhält jährlich 14 Tage vor dem öffentlichen Verkauf das Programm per Post zugeschickt. Als Mitglied haben Sie somit die Gelegenheit, vor dem freien Verkauf, sich die besten Plätze zu sichern!
  2. Fördermitglied zu mindestens € 200,– Jahresbeitrag. Die Fördermitglieder erhalten das Programm wie unter Punkt 1. beschrieben sowie bevorzugte Plätze bis drei Wochen vor Beginn der Konzerte aus einem besonderen Kartenkontingent.

Beiträge und Spenden werden auf das Konto bei der Raiffeisenbank Ebrachgrund (IBAN: DE46 7706 9091 0000 1262 25) erbeten.
Die Mitgliedsbeiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar.

Hier können Sie den Mitgliedsantrag herunterladen

Anfahrt

So finden Sie uns:
Für Autobahnbenutzer ist die Ausfahrt Pommersfelden die kürzeste Wegstrecke.

Impressionen